Clearing – Auflösungsarbeit

Wann sollten Sie an ein Clearing denken?
  • Wenn Sie (innere) Stimmen hören
  • Wenn Sie häufigen Stimmungsschwankungen unterliegen
  • Bei auffälligen Charakterveränderungen
  • Wenn Sie ein ungewöhnlich impulsives und unkontrolliertes Verhalten an den Tag legen
  • Wenn Sie häufig psychisch oder physisch erschöpft sind
  • Bei Suchtabhängigkeit, Konzentrationsproblemen oder Gedächtnisstörungen
  • Bei regelmäßigem Auftreten von Angstzuständen
  • Wenn Sie oft unruhig sind oder unter massiven Schlafstörungen leiden
  • Wenn Sie das Gefühl haben, neben sich selbst zu stehen, nicht mehr ICH zu sein.
  • Wenn Sie Gefühls- oder Energieverbindungen auflösen wollen (z.B. zum Expartner)
  • Fremdbeeinflussungen (Verstorbene, Flüche, Rituale)
  • Um Energieblockaden aufzudecken, die Sie daran hindern, Ihr Leben in der Fülle zu leben (z.B. übernommene Denkmuster, Verhaltensweisen, Muster und Familienaufträge)
  • Erfolgsverhinderung durch manifeste Glaubenssätze
  • Wenn der Geldstrom unterbrochen ist

Das Hauptziel dieser Arbeit (clearing = Bereinigung, Aufhebung, Befreiung) ist die Befreiung von sogenannten „Fremdenergien“. Dies können Seelenfragmente von verstorbenen Eltern, Partner, Geschwister usw. oder Gedankenformen (z.B. Glaubenssätze, die sich verselbständigen, Flüche, Rituale) sein. Doch alle diese Einflüsse bzw. Übergriffe werden von Ihnen – dem Betroffenen – aktiv, wenn auch unbewusst zugelassen.

Während einer Clearing-Sitzung ist der Klient ganz bewusst und wach. Wir schauen gemeinsam nach den Energien oder nach den einengenden Glaubenssätzen und klären, warum sie bestehen. Oder wir erkennen, warum ein Glaubenssatz sich verselbständigt hat und uns so behindern konnte.

Seelische Blockaden und/oder körperliche Beschwerden können sich bessern, wenn sie in Zusammenhang mit der Besetzung durch fremde Energien standen. Ein kleines Beispiel verdeutllicht Ihnen, was ich meine.
Letztens kam eine Klientin zu mir, deren Vater mit 52 an einem Herzinfarkt starb. Meine Klientin bekam ein Jahr nach dem Tod Herzprobleme und glaubte fest daran, dass sie auch so früh sterben müsste. Hier haben wir nun miteinander gearbeitet, indem ich ihr das „Bewusstsein“ erklärt habe. Im Anschluss konnten wir gemeinsam ihren Glaubenssatz bzw. ihre Überzeugung auflösen. Seitdem ist sie beschwerdefrei.

Dieses Beispiel verdeutlicht noch einmal, dass sich alles in unserem Kopf bzw. in unseren Projektionen abspielt. Ziel meiner Arbeit ist es, dem Menschen zu helfen, dies zu erkennen und aufzulösen.

Leider ist es manchmal nicht einfach, die Menschen dahin zu bringen, dass sie die Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Gerade Flüche, magische Rituale, sowie abgelegte Gelöbnisse (Armuts-, Märtyrer-, Keuschheitsgelübde, Treue-Eide z. B. im Krieg) machen das Leben dieser Menschen schwer. Ich durfte einmal mit einer Frau aus dem Irak ein Clearing durchführen. Da sie in Deutschland in einer Lebensgemeinschaft mit einem Franzosen lebt, mit ihm auch noch zwei Kinder hat, sehr westlich orientiert ist und kein Kopftuch trägt, sich sehr modisch und elegant kleidet und am gesellschaftlichen Leben teilnimmt, hatte sich der ganze weibliche Clan ihres Volkes gegen sie verschworen und sie mit negativen Energien nur so überschüttet. Während des Clearings spürten wir beide die Anwesenheit der verschworenen Gemeinschaft, obwohl Tausende von Kilometern zwischen uns lagen.

In solchen Fällen wird in der Clearingarbeit von „dunklen Energien“ gesprochen. In der Regel haben sie den üblen Auftrag, der besetzten Person Schaden zuzufügen (körperlich, seelisch, beruflich, Verfehlen bzw. das Misslingen des eigentlichen Lebensziels/Berufung).

Doch manchmal haben sich auch Aggressionen oder Frustrationen in einem Menschen ausgebreitet, doch dieser möchte nicht hinschauen und benutzt daher „eine Energie“ als Bösewicht, eine Macht im Außen.

Es sind die Projektionen, die uns das Leben so schwer machen. Doch dies erst einmal zu erkennen und anzunehmen, dass ist die wirkliche Arbeit und Erkenntnis.

Dann ist es meine Arbeit, den Klienten wieder mit seinen ureigenen verdrängten Gefühlen in Einklang zu bringen.

Wie sieht nun so eine Clearingsitzung aus und was kostet sie?

Ich lege sehr großen Wert darauf, dass der Klient bereit ist, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Ist dieser klare Wunsch nicht vorhanden, lehne ich eine Sitzung ab.
Erst wenn ein Klient bereit ist, sich bedingungslos dem Leben zu stellen, Verantwortung für sein Dasein zu übernehmen und bereit ist, die positiven Veränderungen anzunehmen, dann können wir zusammen arbeiten. Dann bekommt der Klient die bestmögliche Unterstützung von mir.

Bei dem Clearing arbeitet der Klient aktiv mit. Oftmals geht er sehr entspannt und viel leichter (viele werfen wortwörtlich Ballast ab), mit einem befreiten Gefühl aus der Sitzung.

Eine Clearingsitzung kann in einer Stunde durchgeführt werden, sie kann aber auch länger dauern,
Dies besprechen wir vorher telefonisch.

Mein Stundensatz liegt bei 75,– € und es wird im Viertelstundentakt abgerechnet.

Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen und das ist auch sehr gut. Denn Sie sollen die Verantwortung für Ihr Leben übernehmen. Und es hat eine ganz andere Qualität, wenn man für sein Wohlergehen selbst zahlen muss.

Für alle die, die noch mehr wissen möchten, hier einige Buchtipps:

  • Besessenheit und Heilung von Dr. Edith Fiore
  • Dreißig Jahre unter den Toten von Dr. med. Carl A. Wickland
  • Heilung durch Reinkarnationstherapie /Ganzwerdung über die Erfahrung früherer Leben von Dr. Brian Weiss

Hinweis:

Ein Clearing ersetzt keinesfalls einen Arztbesuch. Falls Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an den Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Der Klient ist dazu aufgerufen, eigenverantwortlich sein Leben bzw. seine Charaktereigenschaften zu überdenken und an sich zu arbeiten, um nicht erneut in Resonanz kommen zu können.