Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein Zustand, der sich in der Schwebe zwischen Schlaf und Wachsein bewegt. Ein Zustand, den man sogar regelmäßig ganz von selbst erlebt.

Das kennen Sie sich sicher auch: Morgens klingelt Ihr Wecker und sie schlagen im Halbschlaf auf den Knopf, um ihn abzustellen, dösen noch ein wenig vor sich hin, erinnern sich vielleicht an die süßen Träume und trotzdem registrieren Sie, hoppla, ich darf nicht einschlafen oder hmm, der Kaffee riecht ja schon. Unsere Sinne sind aktiviert, obwohl wir uns in einem Dämmerzustand befinden.
Immer dann, wenn Sie einmal ein paar Momente gedankenlos aus dem Fenster schauen oder wenn Sie auf der Autobahn fahren und bemerken, dass die letzte Stunde wie im Flug vergangen ist, während Sie ein wenig vor sich hingeträumt oder nachgedacht haben und dennoch vollkommen sicher gefahren sind – dann erleben Sie wenigstens teilweise den hypnotischen Zustand. Und vermutlich wissen Sie es dann in diesem Moment noch nicht einmal, denn es kommt ihnen so normal vor, weil Sie es schon unzählige Male erlebt haben und weil es eben etwas ganz normales ist. Ganz normale „Hypnose im Alltag“.

Ebenso wie Sie aus diesem Zustand wieder wach werden, werden Sie auch aus der Hypnose wieder wach. Ganz selbstverständlich und natürlich. Niemand braucht sich zu sorgen, in der Hypnose „hängenzubleiben“.

Das Unterbewusstsein nimmt während der Hypnose nur Suggestionen an, die im Einklang mit Ihren Wünschen und Zielen stehen. Diese vereinbaren wir in einem Vorgespräch ausführlich. Suggestionen, die Ihren persönlichen Interessen entgegenstehen, würde Ihr Unterbewusstsein ablehnen, da es seine Aufgabe ist, Sie zu beschützen. Unser Unterbewusstsein ist viel intelligenter als wir gemeinhin glauben. Es hat ein sehr ausgeklügeltes Schutzsystem und bewahrt uns sozusagen vor unangenehmen Überraschungen. Dem Klienten kann in Hypnose also nichts eingegeben werden, was er nicht möchte – sein Unterbewusstsein würde die Suggestionen einfach ablehnen oder die Hypnose von selbst beenden. Ohne Annahme, ohne Billigung der Vorstellung / Suggestion ist eine Wirkung ausgeschlossen.

Daher ist es auch unmöglich, dass ein Hypnotiseur Ihnen etwas einprogrammiert, was Sie selbst nicht wünschen.

Entgegen der allgemeinen Meinung, Hypnose sei etwas wie eine „Machtübernahme“ durch den Hypnotiseur, handelt es sich bei ihr um ein Verfahren, das auf Kooperation zwischen Klient und Hypnotiseur beruht und bei weitem nicht so manipulativ eingesetzt werden kann, wie es in manchen Filmen und Shows dargestellt wird. Sie können nicht einfach Ihr Thema bei mir abgeben und sagen, hypnotisieren Sie mich und ich bin alle meine Sorgen los. Nein, auch hier heißt es, Verantwortung für mein Leben, für mich selbst übernehmen. Die Hypnose ist ein wunderbares Werkzeug, um Sie bei all den Themen zu unterstützen.

Sie brauchen sich also nicht zu sorgen, dass in einer Hypnose-Sitzung etwas gegen Ihren Willen geschieht.

Kann ich mich nach einer Sitzung an alles erinnern?

In der Regel ja. Während der Hypnose befindet man sich in einem angenehmen entspannten Zustand (siehe oben) in dem man aber durchaus noch wahrnimmt, was um einen herum geschieht. Wenn Sie zum Beispiel in meiner Praxis in Trier sind, sind Sie durchaus in der Lage, die vielen Glocken zu hören, die in dieser Stadt läuten. Ab und an lässt man vielleicht ein wenig seine Gedanken abschweifen mit einem Gefühl im Sinne von „Lass sie doch einfach reden“ und erlaubt seinem Unterbewusstsein die Arbeit zu machen und dem Hypnotiseur zuzuhören, während man sich selbst gedanklich ein wenig auf Reisen begibt. Aber man kehrt dann auch wieder zurück und hört wieder ein wenig zu. So kann das auf und ab gehen wie eine sanfte, entspannte Wellenbewegung.

Lediglich in Tiefenentspannungsanwendungen kommt es häufiger vor, dass Klienten so tiefe Trance-Schichten erreichen, dass Ihr Bewusstsein sich für eine Weile schlafen legt. Das Unterbewusstsein ist dabei aber hellwach und verarbeitet die Anwendung. Sollte währenddessen etwas Unerwartetes geschehen, wie ein lautes Geräusch oder eine Unstimmigkeit im Unterbewusstsein, weil es vielleicht eine bestimmte Formulierung nicht annehmen möchte, so wie der Hypnotiseur sie gerade gegeben hat, dann kehrt das Bewusstsein sofort wieder zurück, um ihn im Zweifel darauf hinweisen zu können. Dies ist eine Art Schutzmechanismus, der dafür sorgt, dass die Anwendung ganz in Harmonie mit dem Unterbewusstsein und den inneren Zielen abläuft. Stellt das Unterbewusstsein fest, dass es etwas so nicht umsetzen kann oder dass in einem bestimmten Punkt noch eine Blockade oder ein innerer Widerstand besteht, dann macht es das Bewusstsein darauf aufmerksam und holt es zurück. Unser Unterbewusstsein können Sie sich vorstellen, wie ein sehr intelligenter innerer Wächter. Er weiß genau, in welchem Winkel Ihres Seins alle Erlebnisse, Ängste, Sorgen, Erinnerungen usw. abgespeichert sind und er lässt auch nur das während der Hypnose zu, was mit Ihrem Inneren im Einklang steht. So können Sie sich in der Hypnose jederzeit sicher fühlen, denn ihr Unterbewusstsein wacht genau darüber, dass alles in Ihrem Sinne geschieht.

Selbst bei sehr intensiven Hypnose-Anwendungen wie der Rückführung in Hypnose besteht im Anschluss die Erinnerung an das Gesehene.

Körperlich gesehen ist die Hypnose ein tiefer Entspannungszustand – also wohltuend und regenerierend wie ein entspannter Mittagsschlaf. Dieser Zustand ist sehr angenehm und absolut unschädlich. Im Gegenteil, bei vielen Klienten bringt der reine Zustand der Hypnose sogar verschiedene zusätzliche Wirkungen mit sich, wie z.B. dass sich Verspannungen von selbst lösen oder sich im Anschluss das Einschlafverhalten verbessert.

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Die Frage, wie schnell mit einer Wirkung der Hypnose zu rechnen ist, bewegt natürlich viele Klienten. Jeder Mensch, der an einem Problem leidet wünscht sich selbstverständlich, dass es so schnell wie nur möglich gelöst wird. Die Hypnose ist als schnelles und effektives Verfahren bekannt, das schon oft in bemerkenswert kurzer Zeit deutliche Veränderungen bewirken kann.

Dennoch muss man die Wirkung einer Methode auch immer in Relation zum ursächlichen Problem sehen. Manche Aufgabenstellungen lassen sich in nur einer Sitzung lösen, andere brauchen ein wenig mehr Zeit, weil sie komplexer sind und man an mehreren Stellen ansetzen muss, um sie wirksam zu bearbeiten.

In manchen Fällen wirkt die Hypnose auch wie eine Pflanze, die man sät. Sie benötigt eine kleine Weile, um sich zu entfalten und Stück für Stück löst sich der Knoten. Jeder Mensch ist anders und jedes Unterbewusstsein hat seine eigenen Bedürfnisse und seinen eigenen Weg. Ich bin immer bemüht, eine Lösung zu finden, die Ihnen entspricht. Wenn Sie sich für eine Hypnose Sitzung entscheiden, werde ich Sie selbstverständlich darüber aufklären, welche Erfahrungswerte vorhanden sind und worauf Sie achten sollten und welcher Zeitraum für eine Anwendung dieser Art üblich ist.