Newsletter der Kraftquelle Mensch im November 2019

Wir durchwandern eine ausgesprochen dichte Zeit. Wir haben den Glaubenssatz, dass alles „schnell und immer schneller“ gehen muss, derart in uns integriert, dass wir uns kaum mehr Zeit für innere Ruhe und für eine Innenschau gestatten. Doch gerade das Eintreten in einen freien, befreiten und bewusst entleerten Raum ist das, wonach unser Wesen sich jetzt so sehr sehnt.

Wir sehnen uns nach überschaubarer Klarheit.

Daher gönne dir eine Zeit der Ruhe, des inneren Still-Werdens, schenke dir diesen Raum.

Im Saarland, in Trier und in weiteren Städten Deutschlands hat heute die Woche der Stille begonnen.

Wenn wir uns Zeit nehmen für Stille und Innehalten, werden wir wacher und empfänglicher für das, was in uns selbst geschieht – und auch für das, was um uns herum in der Welt passiert. Das kann in der heutigen Zeit durchaus unangenehm sein. Und doch: Nur, wenn wir wirklich wahrnehmen was ist, können wir unsere Verantwortung wahrnehmen, also eine angemessene Antwort darauf finden. Vielleicht machen wir die Erfahrung, dass uns aus der Stille gleichzeitig die benötigte Kraft, Klarheit und Gelassenheit für diese Aufgabe zufließt.

Schweigen für den Frieden

Hierzu möchte ich Euch alle herzlich einladen. Haltet einfach von 12 Uhr bis 12.05 Uhr inne, an dem Ort an dem ihr gerade seid. Das Läuten der Kirchenglocken erinnert uns in dieser Woche daran und lädt uns ein.

lokah samastah sukhino bhavantu = Mögen Alle Wesen in allen Welten glücklich sein.

 

Kontakt zur Geistigen Welt

Erst wenn wir still werden, wenn das ständige Geplapper in unserem Kopf aufhört und wir in den Rhythmus unseres Atems finden, erst dann spüren wir Ruhe. Wir atmen und sind einfach. In diesen Momenten, ich schreibe bewusst „Momenten“, da viele von uns am Anfang nur wenige Sekunden oder ein bis zwei Minuten diese Ruhe in ihren Kopf halten können, können wir Kontakt zu der Geistigen Welt aufnehmen. Nur in der Ruhe „empfangen“ wir die Botschaften unseres Höheren Selbst oder die der Engel und Meister, sowie die unseres Freundes Jesus Christus.

Ich habe zwar schon oft darüber geschrieben, doch ich möchte es noch einmal tun. Die Geistige Welt nimmt uns keine Entscheidungen ab. Sie fällt keine Urteile über uns. Sie sagt niemals, was wir tun müssen. Es gibt kein MUSS in der Geistigen Welt. Die Geistige Welt macht uns Angebote, schenkt uns Impulse, ob wir diese wahrnehmen möchten ist unsere freie Entscheidung. Sie sagen niemals, „nimm diesen Job“ oder „trenne Dich von Deinem Partner“.  Sie würden es immer so ausdrücken, dass du die Wahl hast. Unser freier Wille ist ihnen heilig.

Wenn du also Stimmen hörst, die dir etwas befehlen, dann sei bitte misstrauisch und vorsichtig. Hier könnten sich Wesenheiten bei dir melden, die dich für ihre eigenen Interessen instrumentalisieren wollen oder aber – und das ist meiner Erfahrung nach meistens der Fall – es ist schlichtweg dein Ego, dass dich in seinem Sinne manipulieren möchte. Sein Ziel ist, das Fortschreiten deiner persönlichen Entwicklung möglichst zu verhindern, so dass du weiter in deinem Status Quo, in deiner Komfortzone verweilst – denn positive Veränderung und Entwicklung und die damit einhergehende Festigung und Stärkung deiner Persönlichkeit sind der erklärte Feind deines Egos, dessen wichtigstes Ziel es ist, die Kontrolle über dich und dein Leben zu behalten.

Auch wenn ein Medium dir sagt, du musst dies oder jenes tun, dann sei auf der Hut. Ein seriöses und aufrichtiges Medium beschreibt dir deine aktuelle Situation und zeigt dir die verschiedenen Wege auf, für die du dich in der aktuellen Situation entscheiden kannst. Niemals wird es ein Urteil fällen und dir sagen, was besser oder schlechter für dich ist oder dir eine Entscheidung abnehmen oder gar aufdiktieren. Ein solches Medium handelt nicht im Einklang mit der Geistigen Welt. In deinem Leben ist nichts festgeschrieben und nur du alleine bestimmst dein Leben durch dein Denken, dein Handeln und durch deinen Glauben. Natürlich haben wir noch ein paar Altlasten aus vergangenen Leben im Gepäck, doch auch diese können wir mit Hilfe unserer Freunde aus der Geistigen Welt auflösen.

Ich wünsche dir von Herzen viel Freude beim in die Ruhe kommen und einen guten Draht nach oben!

 

***

Ihr Lieben, ich habe eine große Bitte an Euch. Viele von Euch haben mein Buch inzwischen gelesen. Einige haben mir Feedback gegeben, einige haben mir sogar Rezensionen auf Amazon geschrieben, was mich außerordentlich gefreut hat.

Nun wüsste ich gerne von Euch, welches Kapitel hat Euer Herz am meisten berührt? Welche Geschichte hat Euch sehr geholfen und was war der wichtigste Impuls für Euch?

Es wäre super, wenn ihr mir per E-Mail auf meine Fragen antworten könntet.

 

***

In unserem Bewusstseins-Retreat „Ein Atemzug entfernt von Gott“ im Kloster Himmerod, erfährst Du noch viele weitere bemerkenswerte, interessante und berührende Zusammenhänge über die Verbindung von Geistiger Welt, dem Ego und dem präsenten Sein im Hier & Jetzt.

Weitere Informationen zu diesem Seminar im Oktober 2020 findest Du hier: LINK EINFÜGEN

 

***

 

Nun sind wir im November angekommen. Die Nächte sind wieder länger und morgens ziehen die Nebenschwaden durch die Täler. Wir sind in der Zeit angekommen, in der wir wieder die wärmenden Feuer in unseren Räumen entfachen. Manche zünden ihren Kamin an, manche stellen Kerzen auf, um den Wohnraum gemütlich und heimelig zu gestalten.

Wir alle sehnen uns nach dieser Wärme, die uns Geborgenheit und Liebe schenkt und uns an „vergangene Zeiten“ erinnert.

Wichtig ist, dass wir auch in unseren Herzen dieses heilende und wärmende Feuer entfachen.

In alten Kulturen haben zu dieser Zeit die Priesterinnen in den Steinkreisen das rituelle Feuer entzündet. Mit Gebeten und Segenssprüchen haben sie die wärmenden Flammen in den sphärischen Raum gesendet. Jeder Mensch und jedes Tier sollten von dieser Wärme durchflutet und ihre Herzen berührt werden, so dass das Licht in jedem entfacht und gestärkt wurde. Wenn es draußen kälter und kälter wurde, konnte sich jeder an die Kraft des rituellen Feuers erinnern und sich innerlich wieder daran erwärmen.

Unsere Mutter Erde erinnert uns mit ihrem herbstlichen Farbenspiel daran, dass auch wir das innere Feuer in uns entstehen lassen können. Wenn Du Zeit hast, genieße lange Spaziergänge und nehme das orangegelbe und rote Farbenspiel in dir auf und verbinde dich mit dem Feuer in deinem Herzen.

Ich wünsche dir einen gesegneten und von Licht erhellten November. Wir können auch mit ganz viel Licht und Liebe im Herzen unserer Toten gedenken. Sie sind im Licht und sie freuen sich mit uns, wenn wir ebenso lichtdurchflutet sind.

 

Hab eine wärmende und geborgene Zeit in dir.

 

In Liebe und Verbundenheit

 

Deine

Silvie