Newsletter der Kraftquelle Mensch im Oktober 2017

Herbstlandschaft mit Sonnenschein

Liebe Freunde der Kraftquelle Mensch,

erst einmal möchte ich die neuen Abonnenten meines Newsletters ganz herzlich begrüßen. Danke, dass ihr euch angemeldet habt.

Da wir uns noch nicht kennen, möchte ich euch mitteilen, dass ich in meinen Newslettern das vertraute „DU“ verwende. So fühle ich mich mit euch allen da draußen näher und inniger verbunden.

Manchmal entsteht so ein Newsletter, indem ich Eingaben von meiner Geistigen Führung erhalte, manchmal sind es Impulse von außen oder eine Mischung von beiden. Dieses Mal hat mich meine liebe Freundin inspiriert, die über WhatsApp eine Karte zu dem Thema „Würde“ gesandt hatte.

Des Menschen Würde ist unantastbar. Diesen Satz kennen wir alle. Doch stimmt er und vor allem, was bedeutet unantastbar?

Seit 1949 steht diese Aussage von der Unantastbarkeit der Menschenwürde an erster Stelle unseres Grundgesetzes, das ist wohl einmalig in der Welt. Es war eine Reaktion auf die Unmenschlichkeit im 3. Reich. Wie sieht es mit dieser Aussage in der Praxis aus? Wie oft wird sie täglich widerlegt!

Was ist Würde?

Bei Rudolf Kuhr habe ich folgende Erklärungen über die Würde gefunden.

Würde bedeutet Wertigkeit, Erhabenheit, Vornehmheit, erhabene Gesinnung, dem Menschen innewohnender Wert und innerer Rang, Menschenwürde; innere Haltung, die durch das Bewusstsein vom eigenen Wert oder von einer geachteten Stellung bestimmt wird; Echtheit. Ähnlich wie bei der Identität enthält Würde Selbstbild, soziale Aufgabe und Anerkennung durch bedeutsame Bezugspersonen sowie Selbstverantwortung.

Würdigen bedeutet werten, anerkennen, achten, Achtung erweisen, respektieren, Respekt haben vor etwas, Respekt zollen, schätzen, hochschätzen, bewundern, von Bewunderung erfüllt sein für etwas, ehren, Ehrfurcht erweisen, in Ehren halten, Wert legen auf etwas.

Der Satz “Die Würde des Menschen ist unantastbar” bedeutet eigentlich: “Die Würde des Menschen ist verletzlich, sie ist zu ermöglichen, zu achten, zu wahren und zu schützen.” Dies sollte nicht nur Verpflichtung aller staatlichen Organe sein, sondern auch aller menschlichen Wesen. Sehr gut passt für mich hier auch der Begriff der Verantwortlichkeit.

Die Praxis zeigt mir jedoch, dass viele Menschen sich selbst nicht würdigen. Wenn ich mich selbst nicht lieben, ehren, achten und respektieren kann, wie soll ich es dann mit anderen Menschen machen?

Warum gibt es Kollegen oder Vorgesetzte, die einfach ihre Mitmenschen unkollegial behandeln oder sie sogar mobben? Weil sie sich selbst nicht wirklich wertschätzen.

Wenn dein Kollege oder dein Chef dich oft kritisiert, dich angreift oder schlecht über dich redet, ist dies ein sicheres Anzeichen, dass er sich selbst nicht würdigt, geschweige denn liebt. Wenn ein Mensch sich selbst liebt, fällt es ihm leicht, sein Herz für andere zu öffnen. Dann sieht er vielleicht deine Schwächen und Schwierigkeiten, doch er kann dir die Hand reichen und dir helfen, dich fördern und unterstützen. Das ist dann ein Chef/Kollege, der von allen geehrt, respektiert und geschätzt wird. Das, was er seinen Mitarbeitern zu Gute kommen lässt, kehrt sich um und er erhält es in gleichem Maße wieder zurück.

Umgekehrt funktioniert es natürlich auch. Menschen, die ihre Macht missbrauchen, bekommen auch das, was sie aussäen zurück. Sei es in Krankheiten oder sei es zu einem späteren Zeitpunkt.

Würdigt oder liebt sich ein Mensch nicht, dann muss er angreifen, sich rechtfertigen und sich über andere stellen, um das Gefühl zu haben, groß und wertvoll zu sein. Er findet die Liebe, die Achtung oder die Wertschätzung, seine Würde noch nicht in sich, daher handelt er so, dass er andere „missbraucht“.

Warum gibt es Männer oder Frauen, die ihre Partner betrügen oder den Mann, die Frau eines anderen begehren? Weil sie sich nicht würdigen, nicht lieben und achten. Sie kennen ihren eigenen Wert nicht und handeln aus dem Minderwert heraus. Auch hier gilt, würden diese Menschen sich selbst lieben, ehren und achten, dann hätten sie Respekt vor den Gefühlen der anderen. Sie würden niemals ihre Macht missbrauchen, um den anderen für sich zu gewinnen.

Versteht dies bitte nicht falsch, wenn eine Beziehung zu Ende ist, wenn wir alles gelernt haben, was mit diesem Partner zu lernen war, dann können wir gehen, doch dann brauchen wir keinen Verrat und keinen Betrug. Wir können einfach die Beziehung auflösen, dies wäre dann wieder „würdevoll“. Voller Dankbarkeit für alles, was ich gelernt habe mit meinem Partner, voller Achtung und Respekt verlasse ich dann meine Beziehung. Die Würde bleibt gegenseitig erhalten.

Überall wo Neid, Missgunst, Konkurrenz und Wettbewerb bestehen, überall wo sich jemand beweisen muss und besser sein möchte, dort ist die Würde „fragwürdig“. Und dort werden grob gesehen, Menschenrechte verletzt. Denn ein anderes Wort für Unantastbarkeit ist Verletzbarkeit. So verletzen wir andere Menschen, um besser dazu stehen, um einen Vorteil zu haben. Wir reden schlecht über andere und denken, damit wären wir die Besseren. Doch alles kehrt sich um, davon dürfen wir ausgehen.

Der Mensch stellt sich über die Tiere, so als hätten sie keine Würde.

In unserem letzten Urlaub hatten wir Kontakt zu einer Mitarbeiterin von Firmm, dies ist eine Schweizer Organisation, die sich für Wale und Delphine, sowie für den Lebensraum in den Meeren einsetzt. Diese Dame erklärte uns, dass ca. 100 Delphine gefangen werden, um später noch 10 Tiere zu haben, die auf Anweisung eines Dompteurs ähnlich wie Flipper durch Reifen springen. Sie erzählte uns, dass viele unterwegs schon sterben und die, die es in die Shows schaffen, sterben ein wenig später, da sie falsch gefüttert und mit Antibiotika behandelt werden. Ist das würdevoll?

Ist es würdevoll wie wir mit unserer Natur umgehen? Denkt an die Nachrichten über das Glyphosat?

Wäre es nicht Zeit, endlich wieder in ein würdevolles Dasein zurückzukehren? Würdevoll mit Mensch, Tier und unserer Natur umzugehen?

Ich denke, diese Gedanken können wir nicht oft genug in die Welt hinaus senden. Schau dir jeden Menschen an, egal ob er aus deinem Kulturkreis oder aus einer anderen Ecke dieser Erde kommt. Wir alle sind würdig auf diesem wunderschönen Planeten Erde zu wohnen, würdig zu lieben und geliebt zu werden.

Magst du dich selbst würdigen und deinen Nächsten auch?

Es wäre schön, wenn meine Zeilen dich zum Nachdenken bringen.

Wenn du mehr über die Menschenwürde erfahren möchtest, so schau mal auf dieser Homepage: http://www.menschenwuerde.info/

***

Hey, stell dir vor, ich habe nun endlich (nachdem schon so viele nachgefragt hatten) unser Klosterseminar: „Veränderungen mit Liebe und Leichtigkeit angehen“ auf die Homepage gestellt, so dass ihr euch ganz leicht anmelden könnt.

Einfach Button anklicken und anmelden und mir bitte Bescheid sagen, ob du ein Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer haben möchtest. Die Zimmer haben wir reserviert, da brauchst du nichts mehr zu machen.

Und hier ist der Link für die Anmeldung: Kloster Seminar

Ganz neu im Programm habe ich im November den Abendworkshop: „Fit durch den Winter“.

An diesem Abend zeige ich dir verschiedene Jin Shin Jyutsu Punkte, die du halten kannst, um gesund und mit guten Gefühlen durch die dunkle und nasskalte Jahreszeit zu kommen. Abgerundet wird das Ganze mit alten Heilmitteln, die Mutter Natur uns liefert.

Du brauchst hierfür keinerlei Vorkenntnisse, bringe einfach nur eine Portion Neugierde und deine Fragen mit.

Es gibt einen Nachmittagsworkshop am 9. November und einen Abendworkshop am 16. November. Schau einfach, welcher Tag am besten für dich passt und dann freue ich mich, dich hier in Merzig begrüßen zu dürfen.

Link zu dem Nachmittagsworkshop:Anmeldung Workshop

Link zu dem Abendworkshop:Anmeldung Workshop

Wenn du noch Fragen zu dem Workshop hast, rufe mich doch bitte an.Ich freue mich sehr auf dich.

***

Dieses Jahr haben wir einen Feiertag dazu bekommen und somit gibt es diese Woche gleich zwei freie Tage hintereinander. Ich wünsche dir, dass du Zeit für dich hast und diesen wundervollen bunten Herbst genießen kannst.

Als ich heute Morgen durch die bunte Allee, die vor unserem Dorf liegt fuhr, öffnete sich mein Herz voller Dankbarkeit. Welch eine Segnung wir doch haben, in so einer schönen Landschaft zu leben. Wir haben Frieden, wir haben genug zu essen, wir haben alle ein Dach überm Kopf und können uns unserem Menschsein in der Fülle hingeben. Amazing Grace – welch eine erstaunliche Gnade.

In diesem Sinne, habt alle schöne Feiertage und ein wundervolles neues Jahr für alle keltischen Freunde, denn in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November beginnt der neue Jahreskreis mit dem keltischen Fest Samhain.

Alles Liebe für dich

Silvie